Ausrüstung, Touren und Know-how !

Willkommen auf The Lone Hiker!

Ich bin begeisterter Hiker und Trekker und gemeinsam mit einem Freund überlege ich, den Pacific Crest Trail (PCT) als Thru-Hike anzugehen. Zur Zeit bin ich dabei, meine Ausrüstung entsprechend anzupassen und bin fleißig am Recherchieren, Planen und Testen. Hier dokumentiere ich meine Resultate und besten Tipps, vielleicht helfen sie ja dem einen oder anderen von Euch, bringen Euch auf neue Ideen oder sparen Euch einfach etwas Zeit. Viel Spaß, wir sehen uns draußen! Alex



Wasser filtern mit dem Sawyer Mini

Ich könnte sagen, dass ich ich die Aktion heute geplant und vorbereitet hätte, aber - um ehrlich zu sein - fand ich meine Spüle vorhin einfach in einem erbarmungswürdigen Zustand vor:

 

 

Gemüsereste, Kaffeepads, Müll und noch ein paar Eierschalen für die Salmonellen... Yummy!

Was fällt dem guten Hausmann dazu selbstverständlich zuerst ein? "Putzen"? Neee! "Wasserfilter testen" natürlich. ;-) 

 

Also hier mein kleines Howto zum Filtern von Wasser auf dem Trail und gleichzeitig ein erster Testbericht für meinen neuen Sawyer Mini Wasserfilter:

Den Sawyer Filter hatte ich mir kürzlich gekauft, da er mit 131 Gramm Systemgewicht schön leicht ist (Link zu den Details) und mit unter 50 Euro auch sehr preisgünstig.
Er hat eine Porengröße von 0,1 Micron, d.h. Bakterien filtert er aus. Jedenfalls hoffe ich das gerade sehr, sonst wird die Nacht nicht schön. ;-)
Viren sind zu klein und schlüpfen durch, solange sie nicht an Schmutzpartikel gebunden sind, d.h. in Gegenden in denen Menschen als potentielle Virenschleudern unterwegs sind, sollte man das Wasser mit einem Steripen, Micropur forte oder ähnlichem nachbehandeln.

Aber wie sieht das nun in der Praxis aus? Finden wir es heraus:

Die Ausgangssituation:

Yummy! Wer will einen Schluck? 

 

 

So, nun geht es streng nach Hersteller-Anleitung:

1. Schmutziges Wasser in den Beutel füllen. 

2. Den Filter aufschrauben (bzw. die Verschlusskappen auf die Ersatzbeutel, wenn Ihr mehrere gleichzeitig befüllt). OK, das habe ich gleich mal vergessen, ist aber wichtig. Gerade wenn der Beutel voll ist, sonst gibt es sofort Sauerei, weil alles überschwabbt. 

3. Schmutzwasser abwischen! Das ist wichtig, sonst verteilt ihr Verunreinigungen und Bakterien überall hin!

 

 

 

4. Nun erst die Kappe vom Filter abnehmen, das Ganze über einen sauberen Behälter/ Eure Wasserflasche halten und den Beutel vorsichtig (!) quetschen.

 

Ihr solltet wirklich nicht zuviel Kraft aufwenden; viele Erfahrungsberichte von Wanderern aus aller Welt berichten von Beutel-Defekten durch zuviel Kraftaufwand. Auch auf der Herstellerwebseite wird darauf hingewiesen, dass die Beutel zwar zäh, aber eben nicht unzerstörbar seien! ...Knicken und knüllen, wie Ihr es auf dem Bild seht, ist übrigens auch doof. ;-)

Also für längere Touren auf alle Fälle ein paar Ersatzbeutel einpacken! Sie sind leicht und man kann sie auf langen, trockenen Abschnitten als Ergänzung zur Platypus Flasche verwenden.  

 

So sieht unser Wasser nun aus: 

 

Ein bisschen enttäuschend finde ich das schon: Ein paar Trübungen sind raus, aber lecker sieht das nicht wirklich aus. Eigentlich sieht das nach einem Fall für Micropur aus, aber ich will den Marketing-Leuten von Sawyer ja glauben. 

Also schiebe ich das Probieren erst mal vor mir her und als erfahrener Prokrastinierer finde ich auch gleich etwas sinnvolles zu tun:

 

5. Rückspülen des Filters

Damit der Filter nicht verstopft, sollte man Verschmutzungen regelmäßig auswaschen, am besten natürlich gleich nach dem Filtern, bevor die ganze Schmutzpampe im Filter trocknet. Der Filterhersteller hat dazu auch eine Spritze beigelegt, mit der man Wasser kräftig (!) gegen die normale Flussrichtung durch den Filter pressen kann. Angeblich soll das auch ganz einfach gehen. Mal sehen.

Ich habe hier frisches klares Wasser genommen, um die Ergebnisse besser zu sehen. Auf dem Trail würde man natürlich einfach etwas mehr Wasser filtern als nötig und dann mit der nicht ganz so klaren Brühe rückspülen. Lecker.

 

Tatsächlich geht das Spülen sehr einfach. Negativ aufgefallen ist mir allerdings, dass die Spritze etwas zu klein ist und nicht ganz auf den Auslass des Filter passt! D.h. man muss Spritze und Filter mit einer Hand umschließen und für den ganzen Vorgang festhalten. Klappt zwar, ist aber etwas wackelig und es spritzt etwas Wasser zu den Seiten heraus. So ein Käse, das könnte man doch bequemer konstruieren.

 

 

 

Nach vier Spritzen klaren Leitungswassers ist der Filter recht sauber, nur noch eine geringe Trübung ist zu erkennen. Sollte wohl reichen. Nun einfach offen lagern, damit der Filter trocknen kann. 

Vorsicht bei Minus-Temperaturen! Sollte Wasser im Filter gefrieren, wird die Membran wahrscheinlich beschädigt und das Teil lässt eventuell Bakterien durch. Leider kann man das von außen nicht erkennen. Also den Filter im Winter immer schön nah am Körper aufbewahren und, falls man das mal vergessen hat, im Zweifel lieber austauschen.  

 

So, nun habe ich das Probieren aber lange genug aufgeschoben, hoch die Tassen:

Na, denn mal Prost!

Arrow
Arrow
Shadow
ArrowArrow
Slider

 

Fazit: Ja, der Filter ist sehr leicht und einfach zu bedienen. Die nicht-passende Spritze ist mir etwas unverständlich, aber auch kein Problem. Dass das Wasser jedoch nach dem Filtern noch so trübe aussieht und etwas funky schmeckt, finde ich nicht so witzig. Vermutlich bin ich da etwas zu pingelig und man gewöhnt sich auf dem Trail daran, aber ob ich jedoch wirklich auf Micropur forte zur Nachbehandlung verzichten werde, weiß ich noch nicht so genau. Vom heutigen Test ist mir jedenfallls noch nicht schlecht geworden, ist nun immerhin schon 3 Stunden her. Weitere Erfahrungsberichte folgen, könnte spaßig werden. ;-)   

 

Partnerlink:

 

 

Hier nochmal die Bilder als Galerie, inklusive einiger Fotos von einem Test mit Kaffee (war für schwächere Gemüter gedacht, aber dann dachte ich: HTFU. ;-) ):

 

 

 

 

  

Letzte Änderung am Freitag, 26 Februar 2016 21:55
Gelesen 5374 mal
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Mehr in dieser Kategorie: Schneezelten »

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Neuste Ausrüstung